die gebrauchsgrafiker | der blog

»transparenz schafft akzeptanz«

Corporate Color…

…oder die gute alte Hausfarbe.

Corporate Color hört mit dem Logo auf dem Briefblatt nicht auf. Hat man sich einmal für eine Hausfarbe zur Wiedererkennung und Identifikation des eigenen Unternehmens entschieden, gibt es selbstverständlich vielfache Möglichkeiten im großen Bereich der Corporate Identity.

Je nach Unternehmung, Produkt oder Marke kann die Hausfarbe vielerorts plakativ oder auch dezent eingesetzt werden.
Richtig angewandt und verbreitet kann sie unterstützend oder sogar auch losgelöst von Signet, Schriftzug oder Slogan wirken.

Immens wichtig ist allerdings der technische Umgang mit Farbe. Damit es keine Überraschungen gibt, sollte nach der Entwicklung eines Corporate Designs auch ein Corporate Manual erstellt werden. Dort enthalten sind neben den verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten und -regeln des Signets, eben auch die exakten Farbangaben in den verschiedenen Farbsystemen, z.B. RGB oder CMYK, die korrekte Angabe von Schmuck- oder auch Sonderfarben nach HKS, Pantone oder RAL. Und wer nichts dem Zufall überlassen will, fügt dem CD Manual auch noch Druckmuster bei.
Dann klappt es auch mit dem Drucker.

Man kann es mit der Hausfarbe aber natürlich auch auf die Spitze treiben.

Corporate Color

foto | oliver schuh

die gebrauchsgrafiker züchten Ihre Hausfarbe selbst. ;-)
In den nächsten Tagen wird umgetopft und dann zieren diese Tagetes unseren Ateliereingang. Ist das nicht ein warmer und unaufdringlicher Empfang?

Gruß vom Elbstrand
Oliver Schuh

3 Kommentare zu „Corporate Color…“:

  1. Ute

    Hallo Olli,

    dass sich die “Hausblumen” wahrscheinlich nicht an RGB-Systeme halten, enthebt sie aber doch hoffentlich nicht ihres “Amtes”, oder ? ;-)

    Gruß aus dem gerade trüben Hamburg, das Dein kleiner Exkurs über Hausfarben ein wenig aufgeheitert hat,

    Ute

  2. ollischuh

    Hallo Ute,
    selbstverständlich unterliegen unsere “Hausblumen” dem Alterungsprozess. Aber, nach der Blüte werden dann auch die Samen für das nächste Jahr aufgehoben.
    Du bist herzlich eingeladen, zu begutachten, wie nahe wir an unsere Hausfarbe herangekommen sind.
    Übrigens, auch die angewandten Hausfarben unterliegen großen Schwankungen. Abhängig vom Bedruckstoff, Monitorkallibrierung, Umwelteinflüssen und eben auch Alterung verändert sich ggfls. die Farbe und muß entsprechend “nachjustiert” werden.

    Nachjustiert hat übrigens auch Coca Cola!
    Wem ist denn aufgefallen, daß Coca Cola seine Bandenwerbung auf der Euro 2008 geändert hat? Zunächst waren da Werbetafeln mit dem weissen Schriftzug auf olivfarbenem Grund zu sehen. Das machte mich stutzig. Kam es mal zu einer Großaufnahme, stellte sich heraus, das es sich bei dem oliv um eine Rasenfläche handelte. Witzige Idee.
    Leider unpraktikabel.
    Kaum hatte ich in unserem EM-Studio darauf hingewiesen, wurden auch schon die Banner bei den folgenden Spielen auf das gute alte rot umgestellt.
    Warum wohl? ;-)

    Gruß an den Deich!
    Olli

  3. Marvin

    Seit wann ist eine Rasenfläche olivgrün? – Das kann auch nur Coca Cola einfallen.

Einen Kommentar schreiben:

2022 die gebrauchsgrafiker | der blog • Design by: die gebrauchsgrafiker based on Wordpress