die gebrauchsgrafiker | der blog

»transparenz schafft akzeptanz«

netzwerken geht durch den magen…

…mit Muttis Antipasti kein Problem.

Anläßlich des “Lagerfeuers”, mittlerweile ein geflügeltes Wort, entstanden in der Agentur-Marketing Gruppe in XING, durfte ich ein paar illustre und streitbare Geister aus diesem Forum zu einem gemütlichen und zwanglosen Treffen in unserem Hause begrüßen und bewirten.

Gewissermaßen “Das fast perfekte XING-Promi-Dinner” mit Blinddate-Charakter.
Denn tatsächlich war es die erste reale Begegnung mit diesen Kollegen, die allesamt im Bereich Werbung und Kreation tätig sind. Und das einem Nordlicht.

Warum “fast perfekt”?
Naja, wie immer habe ich die Servietten vergessen, die Spaghetti waren den Gästen zu lang – in meiner Familie ein Muss – und sie haben geschwächelt: Die Käseplatte mit dem Serranoschinken haben sie nicht mehr geschafft. ;-)

Was es gab?
Lecker Brot mit Aioli, Paté de Marisco, Olivenpaste,  Oliven vom Spanier.
Dazu dann Muttis Antipasti – die weltbesten, versteht sich.
Auberginen, Paprika, Zucchini, gefüllte Champignons, Zwiebeln, Insalata Funghi.
Gefolgt vom Spaghetti-Tomatenhuhn, einem Familienrezept von mir verfeinert.
Abschließend Kaffee zur Panacotta mit Mangocreme.
Passend dann noch der 103er Etiquetta Negra.

Das gemütliche Gespräch am Kaminofen – statt, wie ursächlich geplant am Lagerfeuer im Garten – hat den Abend abgerundet.

Am nächsten Morgen dann das Abschiedsfrühstück gemeinsam im Hotel, nachdem einige noch im Morgennebel den Elbstrand erkundet haben. So laß ich mir das Netzwerken gefallen.
Faszinierend: Diese Kollegen sind genauso, wie ich sie schon im Netz kennenlernen durfte!

Ach, wie immer, bei Bewirtung in unserem Hause, gab es viel zu viel. Daher konnten wir noch in gemütlicher Zweisamkeit am nächsten Abend Muttis Antipasti genießen.
Vielleicht sollten wir die als Service anbieten?

antipasti

foto | oliver schuh

8 Kommentare zu „netzwerken geht durch den magen…“:

  1. Andrea

    Es war lecker! Tausend Dank!

  2. Heike

    Von wegen fast perfekt! Es war super und ich habe Kugelfisch-Ausmaße angenommen! Unbedingt wiederholungspflichtig …
    DANKE!

  3. ollischuh

    Wo ist denn hier der rote Smiley?
    Schamviolett nehme ich die Dankes- und Lobeshymnen entgegen!
    Aber ein Abend ist immer nur so schön, wie seine Gäste. ;-)
    Und vielen Dank auch für die tollen Gastgeschenke!
    Wiederholungspflichtig…hihi…wird gemacht!

  4. Andreas

    … nicht die Spaghetti waren zu lang, meine Arme waren zu kurz. Das ist doch ein RIESEN Unterschied… danke für den tollen Abend.

    1000 Dank auch an “Mutti”… nicht vergessen, bitte….

  5. ollischuh

    Moin, moin Andreas.
    Es war mir ein Vergnügen! Und meiner Mutter habe ich natürlich sofort berichtet und die lieben Grüsse und den Dank weitergeleitet.

    Sie hat sich sehr gefreut!
    Am liebsten kocht sie ja große Portionen. ;-)

    Eines habe ich ja noch vergessen zu erwähnen – und da fühle ich mich besonders geehrt – die Kollegen kamen aus ganz Deutschland angereist:
    Nürnberg, Düsseldorf, Berlin, Hannover, Hamburg!

    Also, es braucht keine Kongresse, um sich mit einem harten Kern am Tresen zu unterhalten. Einfach mal machen! :-)

    Und wenn eine Wiederholung “gefordert” wird, dann biete ich zu wärmerer Jahreszeit eine Sardinhada an. Zum Dessert dann Pasteis de Nata. Andreas, nach dem Du Dich in die Panacotta gelegt hast, wirst Du dieses Hüftgold lieben. ;-)

  6. Mac Conin

    Für das nächste Lagerfeuer verspreche ich, dass ich es diesmal schaffe. Versprochen.
    Mac

  7. ollischuh

    Moin, moin Mac.
    Klasse! Und ich verspreche etwas langfristiger anzukündigen.
    So kurzfristig und in der Vorweihnachtszeit, der Zeit wo den Kunden noch viele, viele Projekte auf der Seele brennen, ist’s auch wirklich schwer alle unter einen Hut zu bekommen. Insofern gute Quote.

    Und bringt mich wieder darauf, daß mich ja ursächlich, der von uns allen geschätzte Burkhard Apholz, auf diese Idee gebracht hat.

    Leider konnte er ja nicht mehr zusagen. Ich hoffe aber, er wäre gekommen und hätte seinen Spaß gehabt. Er fehlt.

  8. Das Lagerfeuer 2 … » Beitrag » die gebrauchsgrafiker | der blog

    […] Und was eigentlich mit dem Lagerfeuer war? Bekanntermaßen, haben wir ja schon beim ersten Lagerfeuer entschieden lieber vorm Kaminofen zu sitzen. Diesmal war aber auch das gar nicht notwendig. Denn es […]

Einen Kommentar schreiben:

2018 die gebrauchsgrafiker | der blog • Design by: die gebrauchsgrafiker based on Wordpress